DIHK AHK
Logo der IHK

Die Auszubildenden der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg

Die Seite von Azubis für Azubis

Wir sind die Azubis der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg:
Anika Bülow, Katharina Hackenbruch, Aileen Höfner, Matthias Kaufmann, Maike Kurth, Maik Schirling, Julia Störmer, Karina Ungefug, Julia Walter, Jenny Wiesendorfer und unser Ausbildungsleiter Dieter Pohl.

Was uns an der Ausbildung gefällt

"Die Ausbildung bei der IHK ist sehr vielseitig. Besonders die Abteilung Aus- und Weiterbildung ist sehr interessant, da diese jeden Azubi in seinem Ausbildungslauf selber betreffen wird.

Hier bekommt man einen Einblick in die zeitaufwendige Vorbereitung und Durchführung der Zwischen- oder Abschlussprüfung Teil 1, sowie der Abschlussprüfung Teil 2 der Auszubildenden."

"An der Ausbildung bei der IHK gefällt mir, dass wir Azubis mit internen Weiterbildungsmöglichkeiten gefördert werden."

"Die Ausbildung bei der IHK gefällt mir besonders gut, weil egal in welcher Abteilung man ist, die Tätigkeit der Arbeit sich immer verändert."

"Da der Beruf Kaufmann-/frau für Büromanagement so vielseitig ist, bietet mir die Ausbildung jetzt schon die Möglichkeit, Entscheidungen bezüglich meines späteren Aufgabenfelds zu treffen."

"Mir gefällt an der Ausbildung bei der IHK, dass uns Azubis stark vertraut wird und wir oft anspruchsvolle Aufgaben übernehmen dürfen."

"An der Ausbildung bei der IHK gefällt mir, dass man viele Möglichkeiten bekommt sich selbst zu verwirklichen und eigenständig Projekte zu bearbeiten."

Unser Selbstverständnis als Ausbildungsbetrieb

1. Das Verhältnis zwischen Auszubildenden, Ausbildern und Ausbildungsbeauftragten ist gekennzeichnet durch gegenseitiges Verständnis, Respekt, Vertrauen, Toleranz, Offenheit, Wertschätzung und Interesse.

2. Wir wollen bewirken, dass sich unsere Auszubildenden mit der IHK identifizieren. Wir wollen ihnen unsere Firmenphilosophie und Ziele nahebringen.

3. Unsere Auszubildenden lernen von Anfang an die Prinzipien der Kundenorientierung und Qualitätssicherung.

4. Die Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte haben für die Beantwortung von Fragen oder Problemen ein offenes Ohr und sind zeitnah erreichbar. Die Auszubildenden werden in Situationen mit besonderen Lernchancen gezielt eingebunden.

5. Die Methodenkompetenz wollen wir durch ganzheitliche Aufgaben fördern. Einzelne Arbeiten sollen gezielt in Partner- und Gruppenarbeit erledigt werden.

Der Auszubildende erhält ein offenes und faires Feedback. Dieses dient einem Soll-Ist-Vergleich. Es dient dazu Fähigkeiten festzustellen und anzuerkennen, sowie Defizite abzubauen.

Wir sorgen für schnell verfügbare, sorgfältig ausgewählte, relevante und aktuelle Arbeitsmaterialien, Lernmittel und der sonstigen notwendigen Ausstattung.