DIHK AHK
Logo der IHK

FAQs - Auftrag der IHK-Arbeit:

Was sind die Dienstleistungen der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg?
Wir bieten Ihnen durch unsere Experten Beratung und Unterstützung für den Erfolg Ihres Unternehmens in den Bereichen

Berufliche Ausbildung | Ihre Ansprechpartner: Martina Furtwängler, Geschäftsbereichsleiterin und Klaus Ringgenburger

Weiterbildung | Ihre Ansprechpartnerin: Annett Meyer, Stellv. Geschäftsbereichsleiterin

Existenzgründung und Unternehmensförderung | Ihre Ansprechpartnerin: Lena Schmiedeknecht

Innovation | Technologie | Ihr Ansprechparter: Thomas Wolf, Geschäftsbereichsleiter

Energie und Umwelt | Ihr Ansprechpartner: Marcel Trogisch

International | Ihre Ansprechpartner: Ingrid Schatter und Jörg Hermle

Recht und Steuern | Ihr Ansprechpartner: Jan Unverhau, Geschäftsbereichsleiter

Erlaubnisverfahren | Ihr Ansprechpartner: Wolf-Dieter Bauer

Regionale Standortpolitik | Ihr Ansprechpartner: Martin Schmidt
Handel | Ihre Ansprechpartnerin: Barbara Sand
Verkehr | Logistik | Ihr Ansprechpartner: Martin Schmidt
Gesundheit und Tourismus | Ihre Ansprechpartnerin: Anne Spreitzer


Wie finanziert sich eine IHK?

Die Industrie- und Handelskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg finanziert ihr Dienstleistungsangebot über Mitgliedsbeiträge. Die Unternehmen selbst bestimmen über die Vollversammlung die Höhe der Mitgliedsbeiträge. Neben den Beiträgen sind die Gebühren für die Wahrnehmung gesetzlicher (hoheitlicher) Aufgaben die wichtigste Einnahmequelle, etwa für Prüfungen in der Berufsausbildung oder die Ausstellung von Carnets.


Wer beschließt über die Mitgliedsbeiträge?

Die Unternehmensvertreter in der ehrenamtlichen IHK-Vollversammlung beschließen jedes Jahr die Höhe der Grundbeiträge und die Höhe der Umlage.


Warum erheben die IHKs in Deutschland so unterschiedliche Beiträge?

Die Vollversammlung jeder IHK-Region ist frei in allen Satzungsbeschlüssen und legt Entgelte, Gebühren oder Beiträge unabhängig von anderen Industrie- und Handelskammern im Rahmen des IHK-Gesetzes fest. Durch die unterschiedliche Wirtschaftskraft der Regionen variiert die Höhe der Beiträge.


Wie setzt sich der Beitrag der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg zusammen?
Für die Mitgliedsunternehmen der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg setzt sich die Beitragszahlung aus einem Grundbeitrag und einer Umlage zusammen.

  • Der Grundbeitrag ist gestaffelt und orientiert sich an der Leistungsstärke und Rechtsform der Unternehmen.
  • Die Umlage wird auf Basis des Gewerbeertrages bzw. des Gewinnes aus Gewerbebetrieb berechnet.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Wirtschaftssatzung der IHK.


Wann beginnt meine Mitgliedschaft bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg?

Als Gewerbetreibender ist man automatisch kraft Gesetz Mitglied seiner regionalen IHK.

§ 2 IHKG (Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern vom 18. Dezember 1956 (BGBI. I, 920) in der jeweils geltenden Fassung) regelt, dass natürliche Personen, Handelsgesellschaften, andere Personenmehrheiten und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts, die im Bezirk der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg eine Betriebsstätte unterhalten und der objektiven Gewerbesteuerpflicht unterliegen, Mitglied der IHK sind.


Wann endet meine Mitgliedschaft bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg?
Die Zugehörigkeit zur IHK besteht, so lange der Gewerbebetrieb existiert. Ein vorzeitiger Austritt oder eine Kündigung ist nicht möglich. Wird ein Gewerbebetrieb eingestellt und das Gewerbe abgemeldet, endet die Zugehörigkeit. Eine gesonderte Abmeldung ist nicht nötig.

Kapitalgesellschaften (z. B. GmbH, AG, UG, Limited) bleiben bis zu ihrer Löschung aus dem Handelsregister Mitglieder der IHK.


Kann der Beitrag erlassen werden?

Nach §19 Abs. 2 der IHK-Beitragsordnung können Beiträge im Falle einer "unbilligen Härte" für das betroffene Unternehmen erlassen werden. An den Begriff der unbilligen Härte ist ein strenger Maßstab anzulegen. Hierbei handelt es sich um Situationen, in denen die Beitragserhebung zwar formal korrekt wäre, der Sache nach aber den Wertungen des Gesetzgebers zuwiderliefe.

Zusätzlich sind Unternehmen, die nicht ins Handelsregister eingetragen sind, vom Beitrag befreit, wenn ihr Ertrag nicht mehr als 5.200 EUR im Jahr beträgt. Auch Existenzgründer sind unter bestimmten Voraussetzungen vom Beitrag befreit.