DIHK AHK
Logo der IHK

Umwelt

Aktuelles aus dem Bereich Umwelt

42. BImSchV: Neue Pflichten für Betreiber von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern
Die neue Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider (42. BImSchV) ist am 19. Juli 2017 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Damit treten umfangreiche Prüfpflichten für Anlagenbetreiber am 20. August 2017 in Kraft. Bestehende Anlagen, bei denen bisher keine Laboruntersuchungen durchgeführt wurden, müssen dies bis zum 16. September 2017 erstmalig vornehmen lassen.

Verdunstungskühlanlagen werden nicht nur in der Industrie und Energiewirtschaft, sondern auch im Handel, in der Gastronomie sowie in Hotel- oder Bürogebäuden genutzt. Daneben regelt die Verordnung den Betrieb von Kühltürmen mit mehr als 200 MW und Nassabscheidern, die in der Industrie zur Abluftreinigung eingesetzt werden. Insgesamt schätzt die Bundesregierung die Zahl der betroffenen Anlagen auf über 30.000.

Einzelheiten haben wir für Sie in einen IHK-Merkblatt zusammengestellt.


Neue Gewerbeabfallverordnung tritt am 01.08.2017 in Kraft
Am 21.04.2017 wurde die neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) im Bundesgesetzblatt verkündet. Sie tritt am 1. August 2017 in Kraft und löst die bisherige Verordnung aus dem Jahr 2002 ab. Sie verschärft u.a. die Vorgaben an die Getrennthaltung von gewerblichen Siedlungsabfällen sowie an die Entsorgung von Abfallgemischen. Außerdem steigt der Dokumentations- und Begründungsaufwand.

Einzelheiten sind hier in einem IHK-Merkblatt zusammengestellt.

Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg wird zur Umsetzung am 26. September eine kostenfreie Informationsveranstaltung anbieten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmelden können Sie sich hierzu über die Homepage in der Rubrik "Veranstaltungen".


AwSV tritt am 1. August 2017 in Kraft
Die Vorgaben für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ändern sich: Am  1. August 2017 tritt die „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV)“ in Kraft und löst die bisherige Landes-Verordnung VAwS ab. Eine Lesefassung findet sich hier im Bundesgesetzblatt.

Mit der AwSV ändern sich sowohl materielle als auch organisatorische Vorgaben. Beispielsweise müssen die Anlagenbetreiber nun zu jeder Anlage eine Anlagendokumentation erstellen und aktuell halten. Einzelheiten sind in dem beigefügten IHK-Merkblatt zusammengestellt, in dem die neuen mit den bisherigen Regelungen verglichen werden.

Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg wird zur Umsetzung am 20. September eine kostenfreie Informationsveranstaltung anbieten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmelden können Sie sich hierzu über die Homepage in der Rubrik "Veranstaltungen" [mehr]


Neue Rücknahmepflichten für Händler ab dem 25. Juli 2016
Das neue ElektroG trat bereits im Oktober letzten Jahres in Kraft. Eine der wesentlichen Neuerungen dieses Gesetzes ist es, dass gewisse Händler Elektroaltgeräte zurücknehmen müssen.

Die hierfür vorgesehene Übergangszeit läuft in in wenigen Tagen ab.

Bis zum 24. Juli 2016 haben Einzelhändler ab 400 qm Elektro-Verkaufsfläche bzw. Onlinehändler ab 400 qm Elektro-Versand- und Regalfläche noch Zeit, die Voraussetzung zur kostenlosen Rücknahme von Elektroaltgeräten zu schaffen.

Das bedeutet im Detail, dass Einzelhändler Rücknahmemöglichkeiten vor Ort oder in unmittelbarer Nähe vorhalten müssen. Onlinehändler haben Rücknahmemöglichkeiten in zumutbarer Entfernung zu ihren jeweiligen Endkunden im gesamten Bundesgebiet nachweisen. Ferner müssen umfassende Registrierungs-, Melde- und Hinweispflichten erfüllt werden. Der Verweis auf die öffentlich-rechtlichen Annahmestellen ist dabei nicht zulässig.





Ihr Ansprechpartner


Marcel Trogisch

Telefon: 07721 922-170
Fax: 07721 922-9170
E-Mail: trogisch@vs.ihk.de