DIHK AHK
Logo der IHK

Aktuelle Medieninformationen

16.01.18 Regionale Kontaktstelle Frau und Beruf: Erfolgreiches Mentorinnen-Programm wird fortgesetzt

Eine gute Nachricht kann Miriam Kammerer, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf, gleich zu Jahresbeginn verkünden: „Unser Mentorinnen-Programm wird fortgesetzt.“ Das Mentorinnen-Programm ist Teil...[mehr]

15.01.18 Dreieinhalb Monate harte Weiterbildung: 13 Küchenmeister freuen sich über bestandene Prüfung bei der IHK

Mehr als drei Monate harte Arbeit liegen hinter ihnen, nun verlassen sie den renommierten Villinger Kurs mit dem Meisterbrief in der Hand: 13 Küchenmeister haben den schriftlichen und praktischen...[mehr]

10.01.18 Wichtige Änderungen im Datenschutzrecht: IHK-Veranstaltung informiert über Neuerungen

Am 25. Mai wird die EU-Datenschutzgrundverordnung in Deutschland in Kraft treten. Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg rät ihren Mitgliedsunternehmen dringend, dies zum Anlass zu nehmen, alle betroffenen...[mehr]

Wahl der Vollversammlung

Aktuelle Termine

18.01.18 Erstberatung für CE-Kennzeichnung & Konformitätserklärung

Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet ihren Mitgliedsunternehmen eine kostenfreie Erstberatung zum Themengebiet CE-Kennzeichnung sowie Konformitätserklärung für Unternehmen an. Interessenten...[mehr]

18.01.18 Das Ursprungszeugnis

In Deutschland stellen Industrie- und Handelskammern die nichtpräferenziellen Ursprungszeugnisse aus.Die IHK bietet Ihnen die Informationsveranstaltung rund um das Thema Ursprungszeugnis: 18. Januar...[mehr]

23.01.18 Sprechtag Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit

Die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet ihren Mitgliedsunternehmen eine kostenfreie Erstberatung zum Themengebiet Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz.Interessenten erhalten in halbstündlichen...[mehr]

Im Fokus


IHK-Neujahrstreff 2018 am 19. Februar – Mit Europapark-Chef Roland Mack als Gastredner

Mit Europapark-Chef Roland Mack konnten wir für den IHK-Neujahrstreff wiederum einen hochkarätigen Gastredner für sich gewinnen. Roland Mack spricht zum Thema „Innovation aus Tradition – Analoge Erfahrungen als Grundlage digitaler Erfolge“.

Der IHK-Neujahrstreff findet am Montag, 19. Februar 2018, 19 Uhr (Einlass: 18 Uhr) in den Messehallen Schwenningen, 78054 Villingen-Schwenningen, statt.

Wir freuen uns, neben den Vertretern der IHK-Mitgliedsunternehmen die Vertreter des IHK-Ehrenamtes sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung zu diesem Forum der Begegnung, des Austauschs und der Kommunikation zu begrüßen.

Schwarzwald-Baar-Heuberg – Wunderland der Möglichkeiten.
Als Wunder bezeichnet man umgangssprachlich etwas Erstaunliches und Außergewöhnliches. Erstaunlich und außergewöhnlich ist auch der wirtschaftliche Erfolg unserer mittelständischen Unternehmen. Hervorragende Unternehmenslenker und hochqualifizierte Belegschaften sichern seit Jahren Wohlstand und Beschäftigung. Die Menschen unserer Region erkennen diese Leistung an und leben und arbeiten gerne hier. Mittelstand ist Lebensqualität.

Außergewöhnlich ist auch der Erfolg des Europa-Parks, einem der schönsten Freizeitparks der Welt. Über 5,5 Millionen Besucher aller Nationen kommen jede Saison, um sich von über einhundert Attraktionen und Shows begeistern zu lassen. Das innovative europäische Themenkonzept, das größte zusammenhängende Hotelresort Deutschlands, den Jahreszeiten angepasste Dekorationen und eine Vielzahl abwechslungsreicher und bunter Events machen den Europa-Park das ganze Jahr über zu einer unverwechselbaren und einzigartigen Kurzurlaubsdestination.

Freuen Sie sich mit uns auf Roland Mack, der mit seinem Vater die Idee zum Europa-Park hatte und bis heute das Familienunternehmen leitet.

Willkommen im Wunderland der Möglichkeiten.


IHK-Mitglieder können sich unter Angabe der Debitorennummer unter https://ihk-neujahrstreff2018.de/Anmeldung anmelden.

Die Anmeldung ist mit einer Begleitperson möglich. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt, da die Zahl der Plätze in der Messehalle begrenzt ist.



IHK-Vollversammlung neu gewählt

Nach Auszählung der bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg eingegangenen Stimmzettel zur Neuwahl der IHK-Vollversammlung hat der Wahlausschuss der IHK das Wahlergebnis festgestellt.

Die Stimmen für die Wahlgruppe I Industrie wurden wie geplant bereits am 12. Dezember ausgezählt. Aufgrund fehlerhafter Stimmzettel hatte der IHK-Wahlausschuss beschlossen, die Wahlfrist für die Wahlgruppen Groß- und Einzelhandel, Kreditgewerbe und Dienstleister bis zum 20 Dezember zu verlängern. In diesen Wahlgruppen erfolgte die Auszählung am 21. Dezember. Für die 50 zu vergebenden Sitze hatten sich 57 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl gestellt. Insgesamt waren rund 37.000 Mitgliedsunternehmen der IHK wahlberechtigt.

Als oberstes Entscheidungsgremium hat die Vollversammlung das Haushaltsrecht und bestimmt den wirtschaftspolitischen Kurs der IHK. Sie entscheidet über alle grundsätzlichen Angelegenheiten der gewerblichen Wirtschaft und setzt sich für Verbesserungen der Infrastruktur in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg ein. Zudem richtet die Vollversammlung Ausschüsse ein und beruft deren Mitglieder. Für die IHK sind insgesamt rund 2.000 Personen ehrenamtlich tätig, vor allem in der Beruflichen Ausbildung. Die Legislaturperiode der neuen Vollversammlung dauert von 2018 bis 2022.


Der Ausbildungs-Guide gibt wichtige Tipps für Lehrstellensuchende

Druckfrisch! Und dazu noch gehaltvoll. So präsentiert sich der neue Ausbildungs-Guide der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg auf knapp 226 Seiten mit allen wichtigen Informationen rund um das Thema Lehrstellensuche.

www.ausbildungsguide-sbh.de



Notfall-Handbuch für Unternehmen

Viele UnternehmerInnen wissen längst, wie wichtig es sein kann, Vorkehrungen für den eigenen Ausfall zu treffen. Dennoch ist die Bereitschaft, sich mit diesem Thema intensiv auseinanderzusetzen, oftmals nur gering. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Ausgangspunkt aller Überlegungen sind unangenehme Gedankenspiele, die die eigene Person betreffen.

Was würde passieren, wenn ich als Chef plötzlich durch Krankheit oder Unfall für längere Zeit ausfalle? Was würde jetzt geschehen, wenn ich als Firmenlenker vor zwei Wochen gestorben wäre? Könnte das Unternehmen ohne mich fortbestehen und die Arbeitsplätze erhalten bleiben? Wäre meine Familie wirtschaftlich ausreichend abgesichert?

Viel zu oft werden diese Gedanken verdrängt. Wer rechnet schon gern mit dem Schlimmsten?Viele Unternehmen haben genau deshalb keine ausreichende Notfallvorsorge. Doch Unglücke passieren – naturgemäß – unvorbereitet und aus heiterem Himmel. Unfälle oder Krankheiten lassen sich in aller Regel nicht vorhersagen.

Wer kann und soll sich bei einem solchen Schicksalsschlag um das Unternehmen kümmern? Wer nimmt vorübergehend oder dauerhaft die wichtigsten Aufgaben wahr? Es besteht die Gefahr, dass ohne entsprechende Vorbereitungen alle Räder stillstehen. Dabei kann das Unternehmen mit der richtigen Strategie und einigen praktischen Schritten wirksam abgesichert werden.

Um den Betrieb also vor unnötigem Schaden zu bewahren, sollte es einen Notfallplan geben. Das Notfall-Handbuch soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, die wichtigsten Regelungen konkret umzusetzen.

Finden Sie hier das Notfall-Handbuch zum Downloaden.