DIHK AHK
Logo der IHK

Regionale Standortpolitik




Die Qualität eines Wirtschaftsstandortes zählt, wenn Unternehmen ihre Zukunft planen und Investoren über ein Engagement entscheiden. Sie erwarten Gestaltungsspielräume, wirtschaftsfreundliche Rahmenbedingungen und eine leistungsfähige Infrastruktur. Wenn alles stimmt, kann sich Wirtschaft entfalten und entwickeln.

Die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg bietet als innovativer Industriestandort und attraktive Urlaubsregion ein beachtliches Potenzial. Ein attraktiver Einzelhandel - vor allem in den Innenstädten - zählt ebenso zu den Qualitätsmerkmalen wie starke Dienstleister, leistungsfähige Verkehrs- und Logistikbetriebe und eine vielfältige Freizeitwirtschaft.

Die IHK bündelt die Interessen der Wirtschaft, nimmt Einfluss auf politische Planungsprozesse, um die Entwicklung der regionalen Infrastruktur und die Rahmenbedingungen mitzugestalten.

Aktuelles

Einladung zum Workshop für Unternehmen mit Flächenbedarf

Betriebserweiterung am Wunsch-Standort:
Gewerbefläche als limitierender Faktor?

Plant Ihr Unternehmen eine Erweiterung oder wurde in jüngster Vergangenheit eine Erweiterung erfolgreich realisiert?

  • Können/konnten die Anforderungen Ihres Unternehmens an den gewünschten Standort erfüllt werden?
  • Stehen/standen adäquate Gewerbeflächen am bestehenden oder bevorzugten Standort zur Verfügung oder ist/war eine Standortverlagerung erforderlich?
  • Mit welchen typischen Problemstellungen hat bzw. hatte Ihr Unternehmen zu kämpfen und welche Lösungsansätze können bzw. konnten gewählt werden?

Auf diese Fragen wollen wir mit Ihnen Antworten im Rahmen eines Expertenworkshops zur „Gewerbeflächenentwicklung in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg“ am Dienstag, 18.07.2017, von 15 bis 18 Uhr in der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg erarbeiten.

Gemeinsam mit dem Regionalverband und dem Institut für Stadt- und Regionalentwicklung an der Hochschule Nürtingen-Geislingen (IfSR), bündeln wir die Standortanforderungen, Flächenbedarfe und Erwartungen der Unternehmen, um

  • regionstypische Probleme sowie Chancen und Lösungsansätze für die Gewerbeflächenentwicklung aufzuzeigen;
  • die Handlungsperspektiven und Interessenlagen aller bei der Gewerbeflächenentwicklung beteiligter Akteure zusammenzuführen;
  • die Genehmigungsbehörden für die Belange der Wirtschaft und der Kommunen zu sensibilisieren und die Gewerbeflächenentwicklung zukunftsfähig zu gestalten.

Die Teilnahme ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher dringend erforderlich. Bei Interesse oder offenen Fragen können Sie sich gerne melden.

Ihre Ansprechpartner:    

Martin Schmidt   
Telefon: 07721 922-207
E-Mail: martin.schmidt@vs.ihk.de

Daniela Oklmann
Telefon: 07721 922-136
oklmann@vs.ihk.de

_______________________________

Hintergrund:

Viele Betriebe sind an ihrem heutigen Standort – teils über viele Jahre hinweg – gewachsen und benötigen nun weitere Gewerbeflächen. Aber nicht jede Betriebserweiterung kann problemlos realisiert werden. Flächenknappheit, angrenzende Wohngebiete, zunehmendes Verkehrsaufkommen sowie Natur- und Umweltschutzaspekte sind zu berücksichtigen. Und die Genehmigungsbehörden tendieren zu flächenschonenden Lösungen, möglichst an zentralörtlichen Standorten.

Diese Situation kann zu wirtschaftlich problematischen Entwicklungen - sowohl für die Unternehmen als auch für die Kommunen - führen. Unfreiwillige Mobilität von Betriebsstätten kann zu schleichenden, aber auch schlimmstenfalls zu sofortigen Verlagerungen von Produktions- und Arbeitsstätten aus der Region hinaus führen.


Aktuelle Termine

26.06.17 bis 29.06.2017 - Grundlehrgang - Entsorgungsfachbetrieb - Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen

Nach § 9 der Verordnung zum Entsorgungsfachbetrieb (EfB) und § 6 der Beförderungserlaubnisverordnung (BefErlV) müssen...[mehr]

26.06.17 bis 30.06.2017 - Grundlehrgang - Betriebsbeautragter für Abfall

Die Pflicht zur Bestellung eines Betriebsbeauftragten für Abfall (Abfallbeauftragten) ergibt sich aus § 59 des...[mehr]

28.06.17 Rathaussprechtag in Tuttlingen

Im Sinne eines dezentralen Servicegedankens und der Nähe zu ihren Mitgliedern geht die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg...[mehr]