DIHK AHK
Logo der IHK

Mediation

Das IHK-MediationsZentrum
Wirtschaftsmediation ist ein Verfahren der alternativen Streitbeilegung, bei dem ein neutraler Dritter (Mediator) als Vermittler ohne Entscheidungsbefugnis den Streitparteien hilft, eine freiwillige, einvernehmliche und interessenorientierte Lösung ihres Konflikts durch Verhandeln zu erreichen.

Im Mittelpunkt stehen die persönlichen und wirtschaftlichen Interessen der Parteien und weniger die einzelnen Rechtspositionen. Die Wirtschaftsmediation der IHK erfolgt über das IHK eigene Mediations-Zentrum. Dieses ist zuständig für Konflikte im Unternehmen (innerbetrieblich), zwischen Unternehmen (Business-to-Business) und zwischen Kaufleuten und Verbrauchern – auch auf internationaler Ebene.

Die Wirtschaftsmediation erfolgt über das IHK eigene MediationsZentrum, zu dem sich die IHK Hochrhein-Bodensee, Südlicher Oberrhein und Schwarzwald-Baar-Heuberg zusammengeschlossen haben.

Informationen für Mediatoren

Aufgaben des MediationsZentrum


Mediationsklausel für den Vertrag

Eine Mediationsvereinbarung kann jederzeit geschlossen werden. Wenn Sie schon gleich bei Vertragsschluss eine Mediationsklausel in den Vertrag aufnehmen, stellen Sie schon frühzeitig die Weichen für eine gütliche Einigung.

Wir empfehlen daher folgende Mediationsklausel:

"Die Parteien verpflichten sich, im Falle einer sich aus diesem Vertrag
ergebenden Streitigkeit vor Klageerhebung bei einem ordentlichen Gericht oder
Schiedsgericht eine Mediation gemäß der Mediationsordnung des IHK MediationsZentrums IHKn Hochrhein-Bodensee, Südlicher Oberrhein und
Schwarzwald-Baar-Heuberg durchzuführen."


Ihr Ansprechpartner


Ass. iur. Robert Dorsel
Telefon: 07721 922-139
Fax: 07721 922-9139
E-Mail: dorsel@vs.ihk.de

Aktuelle Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.